Kredite ohne SCHUFA: Das Kleingedruckte sorgsam lesen

Das Kleingedruckte sorgsam lesen

Kredite ohne SCHUFA: Immer wieder rutschen Unwissende in die berühmte SCHUFA-Falle. Oft erfahren sie es erst, wenn das Schreiben ins Haus flattert. Ein Beispiel: Eine Mutter hat für ihre noch nicht volljährige Tochter einen Vertrag bei einem Telefon-Anbieter unterzeichnet. Die Forderungen wurden regelmäßig abgebucht und bezahlt. Nachdem die Tochter aber das Elternhaus verließ, zahlte sie nicht mehr die Rechnungen. Das Ende vom Lied: Die Mutter bekam einen negativen SCHUFA-Eintrag, da sie zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses die Unterzeichnerin war.

Kredite ohne SCHUFA Kredite ohne SCHUFA

Kreditgeber erwarten dass sie den Kredit nebst Zinsen auch wieder zurück bekommen.  Also erwartet er gewisse Sicherheiten vom Kreditnehmer, um sich vor Zahlungsausfällen zu schützen. Diese Sicherheiten bestehen unter anderem in der Auskunft über die Kreditwürdigkeit bei der SCHUFA. In den meisten Fällen gibt es keinen Kredit ohne Prüfung. Denn keine Bank hat großes Vertrauen in Kreditnehmer, die einen negativen Eintrag über laufende Kredite haben, z.B. wegen Tilgungsausfällen.  Manche Kreditinstitute tun das aber trotzdem.

Vergeben Institute Kredite ohne SCHUFA, bedeutet dies, dass sie auf eine Anfrage bei dem Meldedienstleister für Unternehmen aus dem Telekommunikations-, Handels- und Finanzbereich verzichten. Kredite ohne SCHUFA zu beantragen, läuft ähnlich unkompliziert wie bei einem Kredit mit SCHUFA. Allerdings ist die Höhe eines Kredits ohne SCHUFA, auch als Schweizer Kredit bekannt, in der Regel eingeschränkter und variiert von Zeit zu Zeit. Im Mittel liegt die maximale Höhe für einen Kredit ohne SCHUFA bei etwa 3.500 Euro. Manch ein Anbieter geht aber mit seinem Angebot für Kredite ohne SCHUFA weit darüber hinaus. Vor allen Dingen wenn es sich um einen Kredit von Privat handelt.

Interessant ist es auch die eigenen Daten zu kennen, welche die SCHUFA speichert und an Dritte weitergibt. Oft sind diese fehlerbehaftet.

Kredite im Ausland

Kredite aus dem Ausland sind für Interessenten eine durchaus lukrative Alternative gegenüber Kreditinstitutionen innerhalb Deutschlands. Der große Vorteil ist, dass Banken im Ausland nicht den strengen Richtlinien einer Kreditvermittlung sowie Bewilligung unterliegen. Eine SCHUFA-Auskunft gibt es somit nur innerhalb Deutschlands und auch eine erfolgreiche Kreditvergabe unterliegt keinerlei Richtlinien, welche einen Eintrag in die SCHUFA nach sich ziehen würden. Ein Großteil derartiger Auslandskredite in der Schweiz, in Lichtenstein, Luxemburg oder Malta vergeben und kommt für einen solchen Fall in Betracht. In Nachbarländern, wie Österreich spielen Kredite im Ausland bereits seit Jahrzehnten eine große Rolle, mehr als 50 Prozent aller Immobilienfinanzierungen wurden mit der Hilfe ausländischer Kreditinstitute realisiert. Allein die Zinsdifferenzen sind ein entscheidender Faktor, um sich nach einem Kredit im Ausland umzusehen, denn hierdurch lassen sich ohne weitere Anstrengung schnell mehrere Zehntausend Euro einsparen.

Blitz-schnelle Kredite

Muss es bei der Auszahlung des Kredites besonders schnell gehen, so kann eventuell auch ein Blitzkredit eine gute Lösung sein. Entsprechende Darlehen werden oft innerhalb von 48h oder sogar 24h nach Beantragung sowie schnellen Genehmigungsverfahren ausgezahlt. Trifft ein Verbraucher also den kurzfristigen Entschluss sich etwas zu leisten, so kann ein solcher Blitzkredit schnell und unbürokratisch für das notwendige Bargeld sorgen.

Vorsicht walten lassen

Wichtig ist allerdings das Kleingedruckte sorgsam zu lesen, um keinen Schaden zu erleiden.  Die schwarzen Schafe der Branche nutzen Gesetzeslücken aus, die sich auf die “Dienstleistungen höherer Art” bezieht, bei denen Vorkosten verlangt werden dürfen und auch bei Misserfolg nicht erstattet werden müssen – nur muss sie der Verbraucher daher auch nicht bezahlen. Bezahlt der Kreditnehmer freiwillig, ist das Geld in den meisten Fällen verschwunden, ohne den erhofften Kredit aus dem Ausland.